Allgemeine Geschäftsbedingung der Stadtwerke Elmshorn für die Buchung von (Online-) Tickets für den Besuch des Freibades  

 
1. Anwendungsbereich  
Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Zutritt zum Freibad der Stadtwerke Elmshorn für sämtliche Badegäste (im Weiteren „Kunden“
genannt) erst nach erfolgter Buchung eines (Online-) Tickets gewährt. Für die Buchung von (Online-) Tickets zur Gewährung des Zutrittes
in das Freibad gelten ausschließlich die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung jeweils gültigen
Fassung.
 
2. Vertragspartner des Kunden  
Vertragspartner des Kunden sind die Stadtwerke Elmshorn, Westerstraße 50-54, 25336 Elmshorn, vertreten durch den Werkleiter Sören
Schuhknecht (im Weiteren „Stadtwerke Elmshorn“ genannt).  
 
3. Vertragsschluss  
3.1. Die Ticketbuchung im Online-Shop der Stadtwerke Elmshorn oder im Kundenservice wird lediglich freibleibend und unverbindlich angebo-
ten. Sie dient lediglich der Information und stellt kein bindendes Angebot im rechtlichen Sinne dar.
3.2. Durch das Absenden der Bestellung in unserem Online-Shop oder im Kundenservice gibt der Kunde ein verbindliches, unwiderrufliches
und auf den Abschluss eines Vertrages gerichtetes Angebot ab. Mit dem Absenden der Bestellung erkennt der Kunde auch diese allgemei-
nen Geschäftsbedingungen und die Badeordnung der Stadtwerke Elmshorn als verbindlich an. Gleiches gilt für die persönliche Angebots-
abgabe in unserem Kundenservice.
3.3. Der Vertrag kommt erst durch die Annahme seitens der Stadtwerke Elmshorn zustande. Die Erklärung der Annahme des Vertragsangebotes
erfolgt durch eine ausdrückliche Erklärung bzw. durch die Übersendung des (Online-) Tickets (inkl. QR-Code) per E-Mail oder Aushändigung
im Kundenservice. Der auf dem Ticket abgedruckte QR-Code berechtigt den Kunden den Zutritt zu dem Freibad.  
 
4. Vertragsgegenstand, Befreiung von der Leistungspflicht und Leistungshindernis
4.1. Die Stadtwerke Elmshorn gewähren dem Kunden den Zutritt zu dem von ihm gebuchten Zeitfenster. Der Kunde darf lediglich ein freies
Zeitfenster pro Tag buchen. Die freien buchbaren Zeitfenster sind als solches ausgewiesen. Im Übrigen ist der Kunde berechtigt, vier weitere
Tickets unter Angabe der Personennamen zu buchen.  
4.2. Die Buchung kann nach erfolgter Registrierung in unserem Onlineshop oder mit einem entsprechenden Gästezugang erfolgen.  
4.3. Wird den Parteien die Erfüllung der Leistungspflichten durch unvorhersehbare Umstände, auf die sie keinen Einfluss haben oder deren
Abwendung mit einem angemessenen technischen oder wirtschaftlichen Aufwand nicht erreicht werden kann (insbesondere höhere Gewalt
wie z. B. Naturkatastrophen, Krieg, Arbeitskampfmaßnahmen, hoheitliche Anordnungen), wesentlich erschwert oder unmöglich gemacht,
so sind die Parteien von ihren vertraglichen Leistungspflichten befreit, solange diese Umstände und deren Folgen nicht endgültig beseitigt
sind.  
4.4. Die durch den Kunden erworbenen Tickets für das Freibad gelten aufgrund der behördlichen Anordnung wegen der Corona-Pandemie nur
für den gebuchten Zeitraum. Nimmt der Kunde aus Gründen, welche nicht von Stadtwerken Elmshorn zu vertreten sind, sein gebuchtes
Ticket nicht in Anspruch, besteht kein Anspruch des Kunden auf Nachholung des versäumten Zeitfensters oder auf Erstattung des Ticket-
preises. Eine Umbuchung auf ein anderes Zeitfenster ist ausdrücklich ausgeschlossen. Gleiches gilt für die Stornierung.
 
5. Preise und Zahlungsbestimmungen
5.1. Die Zahlung der gebuchten Tickets über unseren Onlineshop erfolgt ausschließlich über PayPal. Ferner besteht die Möglichkeit, dass der
Kunde die Tickets  persönlich  in  unserem Kundenservice vor Ort bar bezahlt.  Die Jahreskartenbesitzer müssen kein separates Entgelt
entrichten.   
5.2. Alle angegebenen Preise sind Endpreise, die die gesetzliche Umsatzsteuer und sämtliche sonstigen Preisbestandteile enthalten.
5.3. Die Zahlung per PayPal erfolgt im Voraus.
Bei Auswahl der Zahlungsart PayPal wird der Kunde nach dem Absenden der Bestellung automatisch zur Internetseite von PayPal weiter-
geleitet. Dort kann der Kunde sich mit seinem ggf. bestehenden PayPal-Konto anmelden oder sich anderenfalls neu bei PayPal registrieren. 
 
6. Aufrechnung
Gegen Ansprüche des Lieferanten kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufgerechnet werden.
 
7. Gesundheit  
Jeder Kunde muss bei Antritt seines Badebesuches sportgesund sein. Eine ärztliche Bescheinigung wird nicht verlangt, eine Untersuchung
vor dem Badebesuch wird aber dringend empfohlen. Mit dem Erscheinen wird bestätigt, dass der Kunde keine schwerwiegenden, insbe-
sondere  ansteckenden  Krankheiten  (z.B.  Organschäden,  ansteckende  Infektionen,  insbesondere  Coronavirus)  hat  und  gesund  ist. Er-
scheint ein Kunde trotz ansteckender Krankheit (z. B. Bindehautentzündung, starke Erkältung), so können die Stadtwerke Elmshorn Mitar-
beiter den Kunden von dem Baden im Wasser ausschließen. In diesem Fall gilt die vertraglich geschuldete Leistung der Stadtwerke Elms-
horn als erfüllt.
8. Haftung
8.1. Die Haftung der Stadtwerke Elmshorn sowie ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen, für schuldhaft verursachte Schäden wird ausge-
schlossen, soweit der Schaden nicht durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt wurde. Dies gilt nicht bei Schäden aus der
Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, oder der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, d. h. solcher
Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Ver-
tragspartner regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflichten).
8.2. Im Falle einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, welche nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, beschränkt sich die
Haftung auf den Schaden, den die haftende Partei bei Abschluss des Vertrages als mögliche Folge der Vertragsverletzung vorausgesehen
hat oder unter Berücksichtigung der Umstände, die sie kannte oder kennen musste, hätte voraussehen müssen.  
 
9. Widerrufsrecht  
Bei dem Kauf von Tickets zur Gewährung des Zutrittes zu einem Freibad kommt ein Vertrag über die Erbringung einer Dienstleistung im
Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen zustande und der Vertrag sieht für die Erbringung einen spezifischen Termin oder ein konkretes
Zeitfenster vor. Bei derartigen Verträgen besteht für den Kunden kein Widerrufsrecht gem. § 312g Absatz 2 Satz 1 Nr. 9 BGB.
 
10. Schlussbestimmungen
10.1. Diese Bedingungen sind abschließend. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
10.2. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen davon
unberührt.